Hessermeisterin und Vizemeister für den Shotokan Club

Alle unsere Kämpfer haben sich heute auf der Hessenmeisterschaft in Weiterstadt Gräfenhausen für die Deutschemeisterschaft 2014 am 14. und 15.062014 in Wolfsburg qualifiziert.

Hierbei gelang Sophie Scherzinger in ihrem Finalkampf ein klarer 3:0 Sieg über ihre Gegnerin aus Sandershausen womit sich Sophie den Titel der Hessenmeisterin 2014 in ihrer Gewichtsklasse (Damen Leichtkontakt -65 Kg) sicherte.

Maximilian Schindler gab sich im Finale nur knapp seinen Gegner vom FFT Schwalm-Eder geschlagen und wurde somit Vizehessemeister in seiner Gewichtsklasse (Junioren Leichtkontakt -75 Kg).

Luca-Lysander Weber qualifiziert aufgrund mangelnder Gegner ohne Kampf für die Deutschemeisterschaft.

Bilder sind bereits im Bereich Galerie zu finden ein Bericht folgt in Kürze.

IMG_7788
v.l. Francesco Atese, Klaus Weber, Christoph Macht, Luca-Lysander Weber, Maximilian Schindler, Sophie Scherzinger, Tim Matras, Ann-Kristin Weber, Michael Reinbold

 

Bezirksmeisterschaft Süd 2014

Alle unsere Kämpfer haben sich heute für die Hessenmeisterschaft am 25.05.2014 in Weiterstadt-Gräfenhausen qualifiziert.

Maximilian Schindler und Luca-Lysander Weber konnten sich in ihren Gewichtsklassen jeweils den Titel des Bezirksmeisters sichern während Sophie Scherzinger sich ihren Titel aufgrund mangelnder Gegner ohne Kampf holte.

Bilder sind bereits im Bereich Galerie zu finden ein Bericht folgt in Kürze.

IMG_7676 (2)
v.l. Tim Matras, Sophie Scherzinger, Francesco Atese, Maximilian Schindler, Michael Reinbold, Luca-Lysander Weber, Klaus Weber, Christoph Macht

Elena Händel besteht Braungurtprüfung

In der Karateabteilung gibt es eine weitere Braungurtträgerin. Elena Händel hatte sich vor den Osterferien spontan dazu entschlossen, an der Prüfung im Friedberger Karateverein teilzunehmen. Nach einer Rücksprache mit ihren Trainern, gab es grünes Licht und die Wartezeit im Pass stimmte auch. Neben den geforderten Grundschultechniken, galt es die Kata Tekki-Shodan zu zeigen. Eine Kata, die sich von den anderen dadurch unterscheidet, dass der Angriff nur von 3 Seiten erfolgt anstatt von allen 4ren. Die Prüfung endete mit Verteidigungs- und Angriffstechniken am Partner sowie dem Bunkai aus einer Heian Kata.

Der Shotokan Club Butzbach gratuliert Elena zu ihrem Erfolg und wünscht ihm weiterhin viel Erfolg.

20140408_180253
Elene Händel

Shotokan Club beim 2. Leichtkontakt Hessenkadertraining

5357f8a86ca05_partnerarbeit_3Am 5. April hatten unsere LK Landestrainer Jimmy Iwinski und Oliver Hahl nach Darmstadt ins Hessische Leistungszentrum (HLZ) zum 2. LK Hessenkadertraining eingeladen. Insgesamt wurde 5 Stunden intensiv gearbeitet und geschwitzt. Neben den etablierten und erfahrenen Kämpfern bei den Damen und Herren waren auch Nachwuchssportler zum gemeinsamen LK Training nach Darmstadt gekommen. Für alle Teilnehmer war es ein weiterer Schritt in der konsequenten Turniervorbereitung auf dem Weg über die Bezirks- und Hessenmeisterschaft zur DM 2014. Für die erfahrenen Kämpfer stehen dazwischen noch die German Open am 9. und 10. Mai auf dem Turnierplan.

Schwerpunkte der Trainingsarbeit lagen im mentalen Bereich und der Vorbereitung auf den Wettkampf (der Kopf entscheidet, Analyse des Gegners, konsequentes Verhalten). Zusätzliche Schwerpunkte betrafen die Bereiche Trainingsintensität und Effektivität, Beinarbeit, Reaktion, Schnellkraft, Distanz, Reichweite, Koordination, Kraft, Ausdauer, Kampfkonzeption und die Partnerarbeit.5357feefcb8d7_aufwaermen

Von 12 bis 17 Uhr wurde intensiv und konzentriert gearbeitet. Den Abschluss des Lehrgangs bildeten 12 Runden Sparring, in denen die erarbeiteten Konzepte in verschiedenen Aufgabenstellungen umgesetzt werden mussten.

Durch die gemeinsame Arbeit konnten die Landestrainer den aktuellen Trainingszustand der Sportler überprüfen, vorhandene Reserven aufzeigen und Anregungen sowie Impulse für das Heimtraining vermitteln.

Das Fazit und die Auswertung des Lehrgangs sind positiv. Die Sportler sind gut vorbereitet und motiviert für die nächsten Wettkämpfe. Wir drücken allen Kämpfern für die anstehenden Turniere die Daumen und wünschen ihnen viel Erfolg.

5357f9476d312_team

 

Text: Jimmy Iwinski
Fotos: Jasmin Meyer
Quelle http://www.hkbv.de/static/NewsLand/e/Leichtkontaktler_gut_vorbereitet/m/38/id/14439/s/2.html

1000 Euro für den Shotokan Club Butzbach – Jede Stimme zählt!

Unterstütze den Shotokan Club Butzbach mit deiner Stimme und sichere uns eine Spende in Höhe von 1.000 Euro.

Ab sofort kannst du HIER im Rahmen der Aktion “DiBaDu und Dein Verein” abstimmen.

Bei dieser Aktion werden deutschlandweit insgesamt 1.000.000 Euro an 1.000 gemeinnützige Vereine gespendet. Dabei zählt jede Stimme, denn die 1.000 dort registrierten Vereine die bis 3. Juni 2014 die meisten Stimmen sammeln,erhalten eine Spende in Höhe von 1.000 Euro.

Die 1.000 Euro möchten wir für den umbau unserer Trainingshalle einsetzen. Mach mit und unterstütze unsere lokale Vereinsarbeit.

Alle Informationen zur Aktion finden Sie unter www.ing-diba.de/verein

Hintergrund zur Aktion “DiBaDu und Dein Verein”: Mit der Aktion “DiBaDu und dein Verein” unterstützt die ING-DiBa mit einer Gesamtsumme von 1.000.000 Euro bereits zum dritten Mal das Ehrenamt und die gemeinnützige Vereinsarbeit in Deutschland. Die Bank engagiert sich mit dem Programm “FAIRantwortung” seit 2005 in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen. Mehr Informationen finden Sie unter: www.ing-diba.de/fairantwortung

logo_dibadu_und_dein_verein_72dpi

Ju-Jutsu Gurtprüfung – April 2014

Am 05.04.2014 und am 06.04.2014 wurden von der Ju-Jutsu Abteilung, im Shotokan-Club Butzbach e.V., die ersten diesjährigen Gürtelprüfungen abgehalten. Eingeladen zur Prüfung haben der Trainingsleiter Klaus Weber sowie der Trainerassistent Francesco Artese und der Assistent Luca-Lysander Weber. Der Prüfer „ Christoph Müller 3.Dan“, hat die Prüfungen der Kinder sowie die der Erwachsenen abgenommen und das hohe Niveau gelobt. Es wurden insgesamt 21 Kinder und 8 Erwachsene geprüft. Die Prüfung wurde in gemütlicher Atmosphäre, im Butzbacher Dojo abgehalten. Alle zur Prüfung gemeldeten Teilnehmer haben ihre Prüfung bestanden.

Weitere Bilder unserer Prüfung können Sie in der Galerie einsehen.

 

Die Namen  von links oben nach rechts: Jan Bippert, Fabienne Mallon, Erik Schlürmann, Tom Luis Tietz, Luke Sideris ,  Jason Noel Bott, Hannah Simon, Xenia Hofmann ,Issil Dalli , Marvin Loy, Arian  Schulz, Yannis Hofmann, Justus Mallon, Maxim Fichtner, Maxim Kuhn, Paul Zentner,  Fabio Joel Mülhberg, Leyla Weimar, Ronja Mailett , Chiara Westermann, Violetta  Spät.
Die Namen von links oben nach rechts:
Jan Bippert, Fabienne Mallon, Erik Schlürmann, Tom Luis Tietz, Luke Sideris ,
Jason Noel Bott, Hannah Simon, Xenia Hofmann ,Issil Dalli , Marvin Loy, Arian
Schulz, Yannis Hofmann, Justus Mallon, Maxim Fichtner, Maxim Kuhn, Paul Zentner,
Fabio Joel Mülhberg, Leyla Weimar, Ronja Mailett , Chiara Westermann, Violetta
Spät.

 

Die Namen von links oben nach rechts: Klaus Weber, Francesco Artese, Sebastian Balser, Axel Fischbach, Sergej Kuhn,  Oleg Spät, Jonas Nern, Niklas Manuel Balser, Ricarda Fischbach, Christoph Müller.
Die Namen von links oben nach rechts:
Klaus Weber, Francesco Artese, Sebastian Balser, Axel Fischbach, Sergej Kuhn,
Oleg Spät, Jonas Nern, Niklas Manuel Balser, Ricarda Fischbach, Christoph Müller.

 

CHALLENGE SERIES 2014

Am 09. sowie am 30. März 2013 fand in Weiterstadt bzw. in Frankenberg das zweitägige TurnierChallenge Series im Kickboxen statt. Das offene Turnier erlaubt es sowohl erfahrenen Kämpfern, alsauch Anfängern in zwei Gruppen anzutreten (Advanced bzw. Newcomer). Auch dieses Jahr war dasTurnier sehr gut besucht und offenbarte den Zuschauern spannende Kämpfe.

Für den Shotokan Club starteten diesmal nur zwei Sportler im Leichtkontakt – die ButzbacherMaximilian Schindler (Advanced Herren bis 75 kg) sowie Sophie Scherzinger (Newcomer Damen bis60 kg).

Die Leichtkontakt-Athleten wurden wie zuvor von den Shotokan Club Kickboxtrainern MichaelReinbold (ehemaliger Welt- und Europameister) sowie vom Francesco Artese betreut.

Der 17-jährige Maximilian Schindler hatte in seiner Gruppe mit sehr starken Gegnern zu tun. DieKlasse bis 75 kg war nicht nur quantitativ mit über zehn Kämpfern stark besetzt (gekämpft wurdeaufgrund der großen Anzahl in zwei Pools, jedoch musste in den einzelnen Pools Jeder gegen Jedenantreten) sondern auch durch große Qualität der einzelnen Athleten. Entsprechend schwer hatte esMaximilian gegen deutlich ältere und körperlich überlegene Gegner in den folgenden Duellen. Zwarkonnte der Butzbacher seinen ersten Kampf am ersten Kampftag für sich entscheiden, blieb bei denanderen Fights hinter den Erwartungen zurück und musste die anderen Zweikämpfe, wenn auch teilsknapp, jedoch klar abgeben. Zu sehr war der Klassenunterschied zu den Kontrahenten deutlich, derdurch die vorhandenen technischen und taktischen Mittel nicht ausreichend kompensiert werdenkonnte. Durch weitere Steigerungen im technisch-taktischen Bereich wird aber sicherlich einiges mehrmöglich sein in Zukunft.

IMG_0557
Sophie Scherzinger auf dem 2. Platz

Die ebenfalls 17-jährige Sophie Scherzinger, die noch nicht einmal ein ganzes Jahr Kickboxentrainiert, startete bereits ihr zweites Turnier. Zunächst hatte sie eine stabile und deutlich ältereGegnerin aus Hosenfeld vor sich, die ihr den ersten Kampf vor allem durch ihre clevere Rechteschwer machte. Sophie fand nicht richtig in den Kampf und konnte ihr Repertoire an bereits erlerntenTechniken kaum abrufen – zu sehr dominierte die Nervosität. Am zweiten Tag des Wettkampfsmusste sie wieder gegen die bekannte Kontrahentin aus Hosenfeld antreten. Hier agierte Sophiegeschickter als zuvor auf langer Distanz und führte die erste der beiden Runden knapp auf denPunktzetteln. In der zweiten Runde musste sie durch kurze Unachtsamkeiten wichtige Punkte abgebenund verlor am Ende knapp das Duell – die Aufregung stand Sophie als zweiter Gegner im Weg. Nachdiesem Kampf war diese endlich von Sophie gewichen. Im nächsten Kampf legte sie selbstbewusstgegen die Duellantin aus Mainz ein großartiges Tempo vor und dominierte den Kampf durchgeschickte, klare Treffer aus allen Lagen und gewann souverän mit großem Vorsprung. Nach diesenwichtigen Siegen, zunächst über sich selbst und dann über die Gegnerin, belegte Sophie Scherzingerden zweiten Platz in der Wertung.Wir freuen uns auf weitere spannende Kämpfe unserer Shotokan-Athleten.

IMG-20140330-00529
v.l. Francesco Artese, Luca Weber, Maximilan Schindler, Sophie Scherzinger, Michael Reinbold

Challeneg Series 2014

Nach der Winterpause begann am letzten Sonntag mit der Challenge Series 2014 die neue Turnier-Saison der Kickboxer. Dieser Wettkampf ist ein offenes Turnier, bei dem die Kämpfer in zwei Gruppen teilnehmen können, als Turnierneulinge (Newcomer) sowie als Fortgeschrittene (Advanced). Bei der Challenge kämpfen die Kämpfer im Ligasystem gegeneinander (jeder gegen jeden, bei einer großen Anzahl an Teilnehmern werden mehrere Pools gebildet), anders als üblich im sogenannten Knock-out-System bei anderen Wettkämpfen (nur der Gewinner kommt weiter). Somit können die Sportler deutlich mehr Kämpfe austragen.

Für den Shotokan Club Butzbach traten dieses mal mit Maximilian Schindler ( -75 kg advanced Herren) und Sophie Scherzinger (-60 kg newcomer Damen) 2 Kämpfer für den Shotokan Club an.

Der 1. Kampftag lief eher durchwachsen so konnte von insgesamt 5 kämpfen nur einer gewonnen werden, wobei die restlichen kämpfe nur knapp verloren gingen. Der Ehemaligen Welt- und Europameister Michael Reinbold sowie der Co-Trainer Francesco Artese betreuten wieder als Coaches die Leichtkontakt-Athleten.

Karate als Pokerspiel

Beim 7. Fulda-Cup Karateturnier gelang es Elena Händel vom Shotokan-Club Butzbach, 2 mal das Siegerpodest auf Platz 1 zu besteigen. In der Ersten Disziplin Kata, galt es die richtige Wahl zu treffen. Wer hier falsch pokert, kann schon durch den ersten Gegner ausscheiden oder wer hier schon seinen höchsten Trumpf ausspielt, kann im Finale nicht mehr aufstocken. Nach einer kurzen Einschätzung ihrer Konkurrenz entschied sich Elena für die Kata Heian Jondan als Einstieg und konnte so mit der Kata Bassai Dai im Finale trumpfen. Mit einer Kata (davon gibt es 27) zeigt der Karateka seine jeweilige Reife bei Gürtelprüfungen. Sie ist eine festgelegte Form und stellt einen Kampf gegen 4 imaginäre Gegner dar.

Völlig überraschend konnte sich Elena in der Disziplin Kumite-Shiai (kämpfen) bis auf den 1. Platz durchsetzen. Ohne Erfahrung im Wettkampf zu haben, setzte sie die Ratschläge ihrer Trainer auf der Matte sofort um, mit gezielte Techniken überzeugte sie die Schiedsrichter bei der Punktevergabe.

(Bericht: Elke Händel)
Elena Händel
Elena Händel

Shotokan Club Butzbach auf der Manus Trophy 2013

Am 28. und 29. September fand in Sandershausen die Manus Trophy 2013 statt. Rund 430 Starter aus 59 Vereinen haben sich beim Hessischen Kickboxverband angemeldet. Die Newcomer Class war mit 130 Kämpfern besetzt, die fortgeschrittene Trophy Class mit 300. Der Samstag war mit 5 Kampfflächen für die Musikformen und das Point Fighting reserviert, am Sonntag wurde auf zwei Kampfflächen Leichtkontakt sowie Vollkontakt, Low Kick und K1 im Ring gekämpft. Bei allen Kämpfen wurde im sogenannten KO-System gekämpft, nur der Gewinner eines Duells konnte eine Runde weiter kommen, für den Verlierer endete das Turnier mit der Niederlage.

Aus Butzbach gingen für den Shotokan Club 6 Kämpfer an den Start. Beim Point Fighting am Samstag starteten die Brüder Kevin und Eric Krämer sowie Christian Schöneborn. Betreut wurden sie vom 1. Vorsitzenden des Shotokan Club Butzbach Ralf Krämer

Bei den Leichtkontaktlern, die am Sonntag dran waren, starteten Michael Smirnow aus Echzell (bis 89 kg Herren) sowie die Butzbacher Luca-Lysander Weber (bis 52 kg Jugend, männlich) und Sophie Scherzinger (bis 60 kg Damen, Newcomer) für den Shotokan Club. Die Leichtkontakt-Athleten wurden, wie gewohnt, vom Shotokan Club Kickboxtrainer und ehemaligen Welt- und Europameister Michael Reinbold sowie Assistenztrainer Francesco Artese betreut.

Als erstes ging die 17-Jährige Sophie an die Kampfläche. Die Abiturientin beschäftigt sich erst seit wenigen Monaten mit dem Kampfsport, wusste jedoch bereits im Training durch Ehrgeiz, Kontinuität und Fleiß zu beeindrucken. Sie startete aktiv in den Kampf und wusste durch Angriffe auf langer Distanz sowohl mit Fuß- als auch mit Fausttechniken ihre Gegnerin zu beschäftigen und meist auf Abstand zu halten. Den ersten Kampf dominierte Sophie durch zahlreiche Treffer, auch wenn die Gegnerin ständig Druck von der Mitte ausübte und Sophie meist im Rückwärtsgang agieren musste. Sie gewann das Duell klar mit 3:0 Kampfrichterstimmen. Im zweiten Kampf, der gleichzeitig das Finale dieser Kampfklasse darstellte, hatte Sophie eine schwierigere Gegnerin, die bereits in ihrem Halbfinale durch ihre Stabilität ihrer ersten Duellantin keine Chance ließ. Zwar konnte Sophie ihre Kontrahentin meist am Angriff geschickt mit Stoppkicks und Fausttechniken aufhalten, wurde jedoch leider wegen unkorrekter Techniken verwarnt und musste sogar einen Minuspunkt hinnehmen. Vermutlich war dies das entscheidende Urteil, das ihr auch bei zwei von drei Richterstimmen den Sieg gekostet hatte, sie wurde Zweite. Angesichts der noch limitierten Erfahrung, war dies jedoch eine beachtliche Leistung, die durch ihre Trainer Lob fand.

Michael Smirnow kämpfte als nächster für den Shotokan im Leichtkontakt. Er startete in einer zusammengelegten Klasse aus Kämpfern bis 84 kg als auch bis 89 kg. Leider fand Michael nicht zu seiner Höchstform an diesem Wettkampf, kämpfte gegen den erfahrenen Kontrahenten aus Berlin zu zaghaft sowie passiv und gab letztendlich klar den Kampf ab.

Luca-Lysander Weber war der letzte der Shotokan-Kämpfer, die im Leichtkontakt antraten. Seine Gewichtsklasse (bis 52 kg) wurde mit der darunterliegenden Klasse bis 47 kg zusammengelegt. Nach dem Kennenlernen der Kämpfer außerhalb des Kampfes wurde jedoch deutlich, dass hier ein enormer Größen- und Altersunterschied auf einander treffen würde. Entsprechend haben sich die Coaches der Kämpfer wieder für eine Auftrennung der Klassen eingesetzt. Auf unfaire Duelle zwischen 15-Jährigen, die ihren 12- Jährigen Kontrahenten nicht nur im Körpergewicht, sondern auch um Kopflänge überragen, konnten man zum Glück verzichten.

Luca-Lysander hatte demnach nur noch einen Gegner in seiner Klasse, jedoch keinen Geringeren als den Deutschen Meister und ein Mitglied der Nationalmannschaft. Auch hier überragte der Gegner den Butzbacher in der Körpergröße und setzte vor allem auf Distanzkampf durch lange Fuß- und Fausttechniken. Luca-Lysander wusste jedoch ständig Druck aus der Kampflächenmitte auszuüben und probierte ständig an den Mann zu kommen, um zu punkten. Dies gelang auch häufig, jedoch musste Luca-Lysander auch mehrmals harte Treffer auf langer Distanz hinnehmen und verlor knapp den Fight mit 2 zu 1 Richterstimmen. Auch wenn das Duell nicht für den Butzbacher gewonnen war, hatte er enorme Erfahrung sammeln können und wird nach einer guten Vorbereitung für die nächste Saison, sicherlich gute Chancen seinem Rivalen auf Augenhöhe zu begegnen.

Insgesamt gesehen, war die Bilanz der Butzbacher Leichtkontakt-Sportler solide, auch wenn leider kein Titel erreicht werden konnte. Nun geht es für die Kämpfer in die wettkampffreie Winterpause, wer diese jedoch fleißig zum Training nutzt, wird sicherlich für die ein oder andere Überraschung in der kommenden Saison 2014 sorgen.

(Bericht: Michael Reinbold)